Modellbahn-Kupplungen.html                                                                                                  2020-01-25

 

Modellbahn-Kupplungen H0

Als Standard-Kupplung ist für mich nur die Roco-Kurzkupplung u. Fleischmann-Profi-Kupplung optimal.

Man kann sie über Entkuppler trennen u. beim Rangieren ankuppeln u. die Modelle unkompliziert nach oben aus dem Zugverband heraus heben.

Wobei die von Fleischmann besser abkuppelt u. die von Roco besser ankuppelt.

Die Roco-Köpfe kann man sogar, obwohl aus Plaste, in der Kuppelkraft justieren. Neue Köpfe sind manchmal zu straff für den Rangierbetrieb u. nach unsachgemäßer Behandlung (Anstoßen an Hindernisse, falsche Lagerung) ist die Kuppelkraft zu gering.

Für Rangierbetrieb mit speziell dafür eingerichteten rein mechanischen Entkupplern hat sich bei mir die Roco Kurzkupplung seit ~1995 bewährt. Aber nun ist sie bei mir auch stückzahlmäßig nicht mehr ohne finanzielle Katastrophe ersetzbar.

Bei " normaler" Gleislage u. "normalen" Umgang mit den Modellen gibt es bei mir auch mit Zügen "normaler" Länge (~2 m) u. "normalen" Rolleigenschaften kein ungewolltes Abkuppeln.

 

Hier die Normen (NEM):

http://www.morop.eu/de/normes/nem303_d.pdf Anordnung der Puffer

http://www.morop.eu/de/normes/nem352_d.pdf Geometrie der Kinematik

http://www.morop.eu/de/normes/nem362_d.pdf Anordnung NEM Schacht

http://www.morop.eu/de/normes/nem363_d.pdf Anordnung Schwalbenschwanzaufnahme

 

Konventionelle Bügelkupplungen ohne Kinematik, an seinen alten Lieblingswagen, kann man auch schon seit über 1/4 Jahrhundert durch Symoba-Kupplungen (um mal den Klassiker zu nennen), bzw. ähnliche Konstruktionen anderer Hersteller ersetzen.

.

Die Produktnamen der Hersteller:...Kurzkupplung, Universalkupplung, Profikupplung,...? sind für Außenstehende etwas verwirrend. Entscheidend sollte sein:

1. Kompatibel mit alter Bügelkupplung,

2. Inkompatibel mit Modellen nach NEM

3. nur mit typgleichen Köpfen kuppelbar,

4. Modelle können per Hand nach oben aus dem Zugverband heraus gehoben werden,

5. Modelle kann man nicht nach oben aus dem Zugverband herausheben,

6. Modelle sind mit Entkupplern im Gleis entkuppelbar

7. Vorentkupplung beim Schieben über Entkuppler

 

Roco Universalkupplung:

1 5 6 7

Märklin Kurzkupplung:

1 2 5 6 7

Roco Kurzkupplung:

3 4 6 7

Fleischmann Profi Kurzkupplung:

3 4 6 7

Piko Ganzzugkupplung:

3 4

Liliput Kurzkupplung:

3 5 6

 

Für mich ist z.B. 4 6 7 Bedingung u. 2, 5 nicht akzeptabel.

 

 

H0e, Magnet-Kupplungen

In der Epoche II wurde hauptsächlich noch mit den sächsischen Trichterkupplugen gefahren. Es gab einen kurzen u. langen Trichter. Die Wagen u. damit auch die Kupplungen wurden nur richtungsgebunden eingesetzt. An den Endbahnhöfen wurden die Loks umgesetzt. Ein Drehen der Fahrzeuge gab es nicht.

Es bietet sich also in festen Zugverbänden eine richtungsgebundene Magnet-Kupplung an, damit hat sich die Fummelei bei Zugzusammenstellungen erledigt.

Als ich mit H0e-Kupplungen experimentiert hatte gab es noch keine Kupplungen von Veit.

https://www.modellbau-veit.de/

 

Meine Modell-Loks haben nur den Haken für die Bügelkupplung. Die ersten, letzten u. einzeln einsetzbare Wagen, haben die normale Bügelkupplung. Im Zugverband fahrende Modelle haben Eigenbau-Magnet-Kupplungen.

An den Endbahnhöfen wurden einfache Entkuppler aus federnden gebogenen durchsichtigen Streifen alter Verpackungen eingebaut.

 

Bergauf-Vorn-Wagen mit Bügelkupplung u. Magnet im langen Trichter. Bei TM-2-Achsern muss man die Magnet-Kupplung beweglich einbauen.

Der lange Trichter wurde angeschraubt.

 

Bergauf-Hinten-Wagen mit St-Madenschraube im kurzen Trichter u. Bügel-Kupplung hinten.

Kupplungen werden mit Silikonschlauch gehalten. Mit Klebstoff fixiert.

In die kurzen Trichter wurden M2-Stahl-Madenschrauben rein geschraubt. Im langen Trichter wurden Magnete D=2 x L=2 mm mit Sekundenkleber eingeklebt. http://www.neotexx.de

Die Kombination Stahlschraube-Magnet ist stark genug auch für lange Züge in der Steigung. Die etwas herausstehende Madenschraube simuliert den Abstand durch die Kuppeleisen.

Bei Magneten auf beiden Seiten, habe ich Angst, dass man beim Entkuppeln die Modelle kaputt macht. Die Magnete sind stärker als gedacht. Bei der Paarung Madenschraube-Magnet braucht man nicht auf die Polung achten.

 

 

Magnet- Kupplungen, stromführend (oder ohne Drähte)

http://peho-kkk.de/

 

Diese Kupplungen habe ich zuerst bei Strassenbahnen eingebaut um die Stromaufnahme der zweiachsigen Triebwagen, durch Beiwagen oder zweiten Triebwagen zu verbessern.

 

Diese Kupplungen ähneln Scharfenbergkupplungen.

Die Kupplungen gibt es für N, TT, u. H0 NEM-Schächte. Damit ist ein großes Einsatzgebiet denkbar.

 

Als bei Rivarossi die Henschel BR61 002 herauskam, hatte denen noch keiner gesagt, dass Wegman noch eine 5. Wagen extra dafür gebaut hatte. Der alte u. neue Henschel-Wegmann-Zug hat ein unhandlichen Kupplungssystem. Da wurde die 2-polige PeHo-Kupplung getestet.

 

http://www.rolf-uwe-hochmuth.de/Kupplungen-HWZ.MP4

 

Nun habe ich einen 5- u. 3-Teiler

 

und für beide Richtungen vorn einen Wagen mit normalen NEM-Schacht u. einen Schlusswagen mit unzerstörter Schürze.

 

>Modellbahn