H0e-Magnet-Kupplungen

 

Modellbahn

 

H0e-Magnet-Kupplungen

Idee:

http://www.beka-modellbau.de/ >> Zubehör Bausätze

http://www.dekos-modell-manufaktur.de/Trichterkupplung.html

Hersteller der Magnete:

http://www.neotexx.de/

Bilder:

Die Loks haben nur den Haken für die Bügelkupplung. Die ersten, letzten u. ein paar einzeln einsetzbare Wagen, haben die normale Bügelkupplung. An den Endbahnhöfen wurden einfache Entkuppler aus federnden gebogenen durchsichtigen Streifen alter Verpackungen eingebaut.

In der Epoche II wurde hauptsächlich noch mit den sächsischen Trichterkupplugen gefahren. Es gab einen kurzen u. langen Trichter. Die Wagen u. damit auch die Kupplungen wurden nur richtungsgebunden eingesetzt. An den Endbahnhöfen wurden die Loks umgesetzt. Ein Drehen der Fahrzeuge gab es nicht.

Es bietet sich also in festen Zugverbänden eine richtungsgebundene Magnet-Kupplung an, damit hat sich die Fummelei bei Zugzusammenstellungen erledigt.

  

Hier ein "Endwagen" mit Bügelkupplung u. Magnet im langen Trichter. Bei TM-2-Achsern muß man die Kupplung beweglich z.B. mit einer M1,6 ... M1,4- Schraube einbauen

In die kurzen Trichter wurden M2-Stahl-Madenschrauben reingeschraubt. Im langen Trichter wurden Magnete D=2 x L=2 mm mit Sekundenkleber eingeklebt.

Die Kombination Stahlschraube-Magnet ist stark genug auch für lange Züge in der Steigung. Die etwas herausstehende Madenschraube simuliert den Abstand durch die Kuppeleisen.

Wenn ich "mal keine Zeit" habe werde ich die Madenschrauben u. Magnete noch mattschwarz lackieren.

So geht es eigentlich noch einfacher. Ein Silikonschlauch wird am hinteren Ende mit Sekundenkleber fixiert.

Modellbahn