FSX

Startseite (Home)

Flusi

.

Der FSX war bei seinem Erscheinen der größte Software-Betrug aller Zeiten, wenn man nach der, bei der Vorankündigung versprochenen, Kompatibilität sucht und sich an den Systemanforderungen auf der Verpackung orientierte. Experten sprachen in den 1. Erscheinungsjahren von ein paar Hardware Entwicklungsstufen die noch ausstehen, um den FSX voll nutzen zu können. Die hohen Hardwareansprüche, die man nach dem Einfügen von mehreren AddOns und AI-Traffic im FSX erst richtig gezeigt bekommt, führen schnell an die Schmerzgrenze.

Der FSX ist in einigen Details besser als der FS9. Der Aircraftordner wurde jetzt durch mehrere besser aufgeräumte Ordner ersetzt. Das Aircraft-Menü hat zusätzliche Merkmale. Die Effekt-Koordinierung (Engine-Smoke) ist jetzt auch i. O..

Autos und Schiffe fahren herum. In Missionen sind Tiere unterwegs. Die Auswahl und Varianten der Ansichten sind vielfältiger. Die Autos fahren aber nur kurze Abschnitte, dann verschwinden sie. Ein PKW verwandelt sich dann z.B. in einen LKW usw..

Die Airliner werden jetzt abgefertigt. Für die Passagiere gibt es Fahrgastbrücken. Die Flugzeugen benötigen dafür eine Exit1-Position in der Aircraft.cfg. Die Bodenfahrzeuge fahren an die Exit2-Position zum Entladen. Das funktioniert auch bei AddOn-Flugzeugen, mit den entspr. CFG-Einträgen. Aber nur wenn Exit-2 (Corgo) rechts ist. Diese Bodenfahrzeuge Fahren durch Triebwerke und Tragflächen. Bei Spornradflugzeuge rammelt der Flugzeugschlepper in den Rumpf zum Spornrad. Die Räder der Bodenfahrzeuge sieht man durch die Airportobjekte. Die Bodenfahrzeuge sollte man daher minimieren.

Die skalierbaren default Objekte schweben ca. 0,3 m bzw. 1 foot über dem Boden.

Der Vorteil einer exakten Positionierung der Scenery, passend zum Mesh, ist bei der Betrachtung bestimmter Details nicht umgesetzt worden. Die Flugplätze liegen genau so falsch wie im FS9. Viele Meeresbuchten liegen weit über dem Meeresspiegel, Flüsse sind nicht geflattet und haben Wasserfälle und Beulen. Vergleicht man Szenerien, auch auf US-amerikanischen Gebiet, stellt man fest, daß im FS9 sauberer gearbeitet wurde. Wenn man sich eine Weile mit Flugplätzen an der Küste, Wasserflugplätzen und Häfen beschäftigt, stell man fest, daß Mesh und LWM-Höhen hier überhaupt nicht stimmen. Die Wasserflugzeuge hüpfen daher auch über das Wasser.

Es gibt mittlerweile zu viele Varianten des FSX:

FSX, FSX+SP1, FSX+SP2, FSX+ACC, FSX-Gold+ACC

Dann haben wir 3 Grafik Programme: DX9, DX10, DX11

Und drei Betriebssysteme: XP, Vista, Win7.

Die Addons sind daher in irgendwelchen Entwicklungsstufen entstanden und die Kompatibilität zur eigenen Version ist Glückssache. Selbst hochwärtige Addon (GAP) haben Probleme und man muß auf einige Ansichtsdarstellungen verzichten.

Das Konzept Vista u. die neue Grafikversion DX10 ging nicht auf, denn viele Addons verlangen DX9.

Welche Hersteller gibt denn an, auf welcher Variante das Addon entwickelt wurde?

Viele Addon-Macher, auch Payware, schütten auch heute noch ihr altes FS9-Zeug als FSX-Schummelware auf den Markt.

 

Wie beim FS9 gibt es viele (Payware-) Addons die die Basisscenery in FS\Scenery überschreiben und das kann eigentlich im gleichen Gebiet nur einmal gut gehen. Also sollte man, nach wie vor, die Installer umgehen.

Auch einige "Systemtiefe"- Flugzeuge verteilen DLL's bis in's Betriebssystem, welche Probleme das auslösen kann, erkannt man an den entspr. Fragen in den Foren.

Ich habe den Eindruck, daß einige Payware- Macher denken, daß ihre Addons die einzigen im Flusi sind und auf den PC's der Flusi die einzige Software ist.

 

Meine 4 FSX Varianten liefen auf 2 unterschiedlichen Rechnern auf WinXP alle stabil, aber erst mit FSX-Gold+ACC auf einem verbesserten PC bin ich zufrieden. Aber vom Addon- Wahn habe ich mich inzwischen befreit. Die Erfahrung mit dem FS9, der auch stabil lief, hat mir gezeigt, daß man einen Flusi nur vernünftig betreiben kann, wenn man sich selber Schranken setzt. Das gilt jedenfalls für alle, die Ihr Geld noch selber verdienen müssen u. den FSX in der Freizeit nutzen.

 

Es gibt nun einfache Lösungswege zur Erstellung von Scenery AddOns. Es ist jetzt sogar einfacher als im FS9, weil es mittlerweile sehr gute Freeware-Tools gibt.

Airport Design Editor

Flugplatz, Untergrund, Objekte

SBuilderX

Untergrund, Objekte

Exclusion Builder for FSX

Entfernen der default Objekte

Whisplacert

Objekte aus Bibliotheken

TTool + bglfpfsxconvert

Traffic

GMax

Aircraft u. Scenery-Objekte

 

Der FSX hatte bis zu seinem Todesurteil, die Entlassung des Entwicklerteams durch Microsoft, keine stabile Basis für die AddOn-Entwicklung, weil mit jeder Neuerung immer etwas, allgemein übliches, nicht mehr funktionierte. Das SDK wurde auch geändert.

 

FSX oder FS9 ?

Als negativ würde ich im FS9 die total verschobene Basisscenery nennen.

Daher kann kein ordentliches AddOn u. auch keine Fotoscenery wirklich in den FS9 passen.

Irgendwo hört jede Scenery auf und da sieht es vermurkst aus.

Dagegen hilft nur die UT-Serie, aber die ist auch auf Gebiete begrenzt und überschreibt die Basisscenery.

Wenn sich jetzt alle Addons nach UT richten würden, gäbe es überhaupt keine Probleme.

 

Aber jeder will sein Zeug komplett anbieten und viele Installer überschreiben dann noch mal die Basisscenery. Und das muß schiefgehen (im FSX aber auch): CTD, quadratische Kachelscenery, doppelte Flüsse, Straßen, usw. alles Mögliche an falschen Stellen.

Im FSX hat man, nur im mittleren MittelEuropa, eine genauere Basisscenery, zwar eckiger (Vektorpunkte haben einen weitaus größeren Abstand als im FS9-UT) und auch nicht so genau und aktuell, wie das viel ältere FS9-UT.

Allerdings ist der FS9 mit seinem Addonangebot, hauptsächlich jetzt Freeware, mit dem FSX nicht zu schlagen, zumal auch Paywarehersteller FS9-Addons als FSX verkaufen und die FSX-User damit über's Ohr hauen.

Wenn man diese Schwindel-Addons aus den Listen streicht, bleibt im FSX nicht mehr viel. Und wenn man dann noch merkt, daß der beste Flugplatzhersteller, bei den Grounddateien sich nicht an das aktuelle SDK hält, dann merkt man, daß der FSX bei seinem Erscheinen noch nicht reif für den Markt war und die SP's bzw. ACC, die bereits laufenden Softwareentwicklungen torpediert haben.

 

Aber, ich hatte auch einen aufgeziegelten FS9, den ich in 3 Epochen (nach Modellbahnnorm: 2,3 u. 4(5)) umschalten konnte, mit entsprechenden Scenerien u. Traffic. Nur mit dem Zeug bin ich nie fertig geworden, die Freizeit wurde auch immer knapper. Also, neuer PC, nur noch FSX, aber kurz treten, Addons nur noch für überschaubare Gebiete, weniger Payware, mehr Freeware u. Eigenbau und mehr Buschpilot in der Heimat mit GA-Traffic (Segelflug, UL u. der Kleinkram) auf den Wiesen, Linienflieger hauptsächlich nur AI.

Dafür ist der FSX ganz gut geeignet und die Hardware dafür, ist nun auch Standard.

Allerdings muß man auch sagen, daß MS das Aces-Team leider vor dem noch fälligen SP3 gefeuert hat.

Aber nun hat die Softwareentwicklung, freien Lauf ohne Störungen der Randbedingungen. Wer FSX-Gold+ACC hat, wird auch Freude an den neuen Addons haben. Nur die SP's, nützt aber jetzt nichts mehr.

 

Also beide, FS9 u. FSX, haben Vor u. Nachteile, die Summe aller Schweinereien ist bei Beiden etwa die Gleiche.

Und nur noch ein paar Spezial-Interessen können die Wahl bestimmen, aber das muß jeder mit sich selbst ausmachen.

.

Seitenanfang